Material KorkDer Allrounder aus der Natur

Der Allrounder aus der Natur

Ganz weit oben oder zu unseren Füßen: Kork setzt überall maßgebliche Akzente. Es gibt kaum einen Industriezweig, der nicht von Kork profitiert. In der Raumfahrt ist Kork als Dämmstoff mittlerweile unverzichtbar, dient als effizienter Hitzeschutz und trotzt dabei selbst Temperaturen über 1000 Grad Celsius, ohne zu entflammen. Wer häufig im Flugzeug sitzt und sich über samtweiche Landungen freut, wird vielleicht erstaunt darüber sein, dass das nicht nur an den Künsten des Piloten liegt – Flughäfen weltweit nutzen Kork als natürlichen Stoßdämpfer auf den Landebahnen. Kork wird unter anderem als Hülle für Smartphones, für Zylinderkopfdichtungen oder Fahrradlenker genutzt. Renommierte Designer entwerfen Taschen, Kleider und Schuhe aus Kork und lassen sich von diesem einzigartigen Multi-Talent inspirieren.

Natürlich nachhaltig

Korkeichenwälder verbessern unser Klima nachhaltig, schützen Westeuropa vor Versteppung, halten Grundwasser für Ballungszentren wie Lissabon vor und sind ein wertvoller Biotop mit seltenen Tieren und Pflanzen. Sie sind Erwerbs- und Lebensgrundlage für über 100.000 Menschen.

Die Korkeiche besitzt eine Eigenschaft, die sie von anderen Pflanzen maßgeblich unterscheidet: Ihre Rinde bildet sich so schnell und in einer Dicke heraus wie bei keinem anderen Baum. Ohne den Baum zu schaden wird die Rinde immer wieder von Hand geschält und anschließend zu Produkten wie Naturkorken oder Korkbodenbelägen weiterverarbeitet.

Kork ist ein zu 100 Prozent nachwachsender Rohstoff und wird zu 100 Prozent verwertet. Kork ist zu 100 Prozent recycelfähig. Und nicht zuletzt bindet Kork das Treibhausgas CO2 – und dies sogar wiederholt durch mehrere Ernten in einem Baumleben. Wie die Verwendung von Kork unserer Umwelt nutzt, zeigt unsere kleine Präsentation zum Download.

Die Heimat der Korkeiche

1 Million Fußballfelder – Unvorstellbar, doch auf dieser gigantischen Fläche wächst die Korkeiche in Portugal, dem größten Produzenten und Lieferanten von Kork rund um den Globus. Gut die Hälfte des weltweit jährlichen Korkbedarfs stammt aus den Montados, den portugiesischen Korkeichenwäldern. Dort pflegen Flora und Fauna ein intaktes Zusammenspiel: 160 Vogel- und annähernd 40 Säugetierarten sind Teil eines gesunden, wunderbar funktionierenden Ökosystems, von dessen Sorte es europaweit nur noch wenige gibt. Mehr als 20.000 verschiedene Pflanzenarten fühlen sich dort heimisch.

Historisch gewachsen

Wenn es etwas schon sehr lange gibt, liegt die Vermutung nahe: Das kann niemals innovativ sein. Kork ist jedoch anders. Kork geht mit der Zeit, sein Erscheinungsbild ist modern und seine Einsatzmöglichkeiten wachsen Tag für Tag – obwohl Naturkork schon seit der Antike Verwendung findet. Heute dient Kork als Dämmstoff, Schallisolierung, Wandverkleidung, Wand- und Bodenbelag, Flaschenverschluss, Hitzeschutz und vieles Weitere. Mit Blick auf Ökobilanzen und Klimawandel ist das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit wichtiger denn je und so erfreuen sich natürliche, nachhaltige Baustoffe und Materialien immer größerer Beliebtheit.

Multitalent im Einsatz

An Kork kommt keiner vorbei. Dieser so vielseitige Naturstoff hat heute in vielen Lebensbereichen Einzug gehalten – von der Kunst bis hin zum Sport. Und auch aus diesen Segmenten ist Kork nicht mehr wegzudenken: der Welt der Weine, als Fußboden in unseren Wohnungen, im Bereich Mode und Accessoires sowie im Bauwesen zur Isolation gegen Lärm und Wärme bzw. Kälte.

Korkstopfen – geschmacksneutral & sicher

Wer die Wahl hat, entscheidet sich für Kork: Als elastischer, wasser- wie gasdichter Verschluss hat der klassische Korken unzählige Freunde unter Genießern von Wein, Champagner, Whiskey und Obstbrand. Fast drei Viertel aller Weinproduzenten verwenden Kork – für rund zwölf Milliarden Flaschen jährlich.

Und in Sachen Wiederverwertung punkten die Naturkorken ebenfalls: Nach dem Erstgebrauch werden sie zerkleinert und finden sich später beispielsweise als Dämmmaterial für die Bauindustrie oder als Schuhabsätze wieder.

www.natuerlichkork.de

Korkboden – überall zuhause

Naturkork oder Designkork? Hauptsache Kork! Die Gründe, warum Kork in Wohnungen und Häuser einzieht, sind vielfältiger Natur. Wohn- oder Kinderzimmer, Küche oder Bad: Korkboden von heute sorgt überall für komfortablen Auftritt. Wer einen hochwertigen Qualitätsboden aus Kork sein Eigen nennt, der weiß: Dieser Boden ist wärmer als Fliesen, elastischer als Holz, hygienischer als Teppichboden und leiser als Laminat. Bei vielen Verbrauchern ist der natürliche Kork-Look immer gefragt – er wird seinen Platz im Handel dauerhaft behalten. Mit den neuen Designkork-Böden, die modern und leicht wirken, sind dem Auge keine Grenzen mehr gesetzt: Stein-, Holz- oder Beton-Look – alles ist möglich…

www.schoener-leben-mit-kork.de

Kork Design – ökologisch und originell

Kork beflügelt. Und zwar ganz besonders die Phantasie und Kreativität internationaler Designer. Aus der Feder von Christian Dior stammen exquisite Taschen aus Kork, Dolce & Gabbana entwerfen elegante Schuhe und Stella McCartney widmet diesem wunderbaren Naturstoff exklusive Sandalen. Schutzhüllen für iPad und iPhone werden zu hochwertigen Accessoires und sogar für Regenschirme und bei der Konzeption von Waschbecken wird das wasserabweisende Material genutzt. Es gibt Sektkübel aus Kork, Sitzmöbel, Waschbecken, Badewannen, Kleider und Jacken, Schmuck und vieles mehr.

Das Haus aus Kork

Zum Planen und Bauen gemacht: Viele Architekten nutzen den Werk- und Wertstoff Kork für den Einsatz in und an Gebäuden aller Art. Zur Verbesserung der Energieeffizienz werden Korkpaneele unter Dächern oder außen an Kellerwänden montiert. Durch die Realisierung ganzer Außenfassaden mit Kork wird das Haus selbst integrativer Bestandteil der Natur. Komplette Verschalungen oder Wandverkleidungen architektonischer Highlights finden sich rund um den Globus – vom portugiesischen Pavillon bei der Expo 2000 in Hannover über das Guggenheim-Museum in Abu Dhabi bis zum „Library of Congress“ in Washington.